Que serais-je sans toi? (1964)

__

“QUE SERAIS-JE SANS TOI?” (1964)

“WAS WÄRE ICH OHNE DICH?”

Ist eine Strofe von einem Gedicht von Louis Aragon (1897-1982), ein Französisch Dichter und Schriftsteller, aber auch ein Journalist, Essayist und Autor.  Louis Aragon war einer der Gründer der surrealistischen Bewegung.   Mit einigen Mitgliedern der surrealistischen Gruppe, schloss er sich der Französisch Kommunistischen Partei, die er treu zum Ende seines Lebens bleibt.  Seine Dichtung ist weitgehend aus den 1940er Jahren inspiriert, von seiner Liebe zu seiner Frau, Elsa Triolet, Schriftsteller, auch.   Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1970, zeigt Aragon Präferenz homosexuell.  Man sagte zudem, über ihn: “Dies ist der einzige Mensch in der Lage, eine Sitzung des Zentralkomitees der KPF in rosa Smoking besuchen”.

Im Jahre 1964 vertonte Sänger Jean Ferrat (Jean Tenenbaum)  (1930-2010) ‘Elsas Augen’, das Gedicht von Louis Aragon von wem er ein Bewunderer war. Es brachte ihm gewisse Berühmtheit.

 

muziek en tekst Jean Ferrat (1930-2010)

In 1964 baseerde Jean Ferrat zich voor het lied Que serais-je sans toi op een gedicht van Louis Aragon Prose du bonheur et d’Elsa.  Hierin maakt de dichter een voorlopige balans op van zijn levensreis als mens en schrijver, geïnspireerd door zijn grote muze, de Russische Elsa Triolet.

Aragon heeft bij haar de trouwe en onafscheidelijke liefde gevonden en hij geeft ons de hoop dat ook wij dat geluk kunnen vinden.