La Chanson des Vieux Amants (1967)

.

Er sang sich durch Bistros und Avantgardeclubs, jahrelang, denn zwar wollte er ja eigentlich nur schreiben, aber niemand außer Juliette Gréco und Gilbert Bécaud wollte seine schrecklichen Lieder singen: zu bitter und doch voll von zu viel Wut und Liebe und Verzweiflung und Hoffnung!

‘LA CHANSON DES VIEUX AMANTS’   ‘DAS LIED DER ALTEN LIEBENDEN’

von Jacques Brel aus 1967, bei Klaus Hoffmann übersetzt und gesungen.

Natürlich waren wir gefangen
In zwanzig Jahren Leidenschaft
Wie oft bist du einfach gegangen
Wie oft verschwand ich in der Nacht
Jeder Stuhl erinnert sich
An unser Spiel doch es war nichts
Als nur Theaterdonner
Die Ketten waren gar nicht echt
Und jeder Krach kam uns nur recht
Denn er vertrieb den kleinen Kummer
 
Mein Lieb, mein Leid
Ich lieb dich noch wie in der ersten Zeit
Von Anbeginn bis in die Ewigkeit
Weißt du ich lieb dich noch
Ich liebe
 
Wir kennen unsere Spiele
Die kleinen Tricks und Zaubereien
Nur manchmal sollte ich verlieren
Denn manchmal spieltest du allein
Natürlich blieb dir auch nichts fremd
Vielleicht auch nur als Zeitvertreib
Und danach liefen wir auf Scherben
Wir brauchten beide viel Talent
Als Nahrung für das alte Kind
Das sollte nie erwachsen werden

 
Mein Lieb, mein Leid
Ich lieb dich noch wie in der ersten Ewigkeit
Weißt du ich lieb dich noch 
Ich liebe
 
Die Zeit ist eine Kralle
Je mehr sie greift, wird sie zur Pein
Und Harmonie kann eine Falle
Für eine alte Liebe sein
Natürlich weinst du nicht zu schnell
Und ich, ich zerreiß mich nicht zu früh
Air kennen beide das geheimnis
Das letzte Urteil ist gefällt
Der Zufall ist längst abbestellt 
Und zarter Krieg bleibt unser Gleichnis
 
Mein Lieb, mein Leid
Ich lieb dich noch wie in der ersten Zeit
Von Anbeginn bis in die Ewigkeit 
Weißt du ich lieb dich noch 
ich liebe