Hier encore

HIER ENCORE –  Charles Aznavour – 1964

In “Hier encore” zingt Charles Aznavour over een man die terugblikt op zijn leven : zijn dromen, zijn voornemens, zijn liefdes.  Nu hij ouder is, beseft hij dat alles zo snel voorbij gegaan is en dat hij uiteindelijk weinig gerealiseerd heeft omdat eigenbelang steeds primeerde.

Les paroles de cette chanson sont les réflexions d’un homme âgé qui fait le bilan de sa vie. Il se rend compte qu’il a gâché petit à petit sa vie en courant après des rêves, des espoirs envolés, des amours futiles. Maintenant qu’il semble plus proche de la fin de sa vie que de ses 20 ans, il se demande comment il a fait pour gaspiller son temps à cause de son égoïsme.

Ein alter Mann macht ein Résumé über seinem Leben.

Er kommt zu dem Ergebnis, dass er sein Leben weggeworfen hat.

Ungelebte Träume, gestohlene Hoffnungen, wertlose Liebe.

Er fragt sich immer wo seine 20 Jahre hingegangen sind.

 

Erst gestern
War ich zwanzig Jahre alt,
Ich streichelte die Zeit
Und spielte mit dem Leben
Wie man mit der Liebe spielt,
Und ich lebte die Nacht
Ohne auf meine Tage zu zählen,
die durch die Zeit flohen.

Ich habe so viele Projekte begonnen,
die in der Luft blieben,
Ich habe so viele Hoffnungen geweckt,
Die verflogen sind,
Ich bleibe verloren,
Weiß nicht wohin ich gehen soll,
Die Augen suchen den Himmel,
Aber das Herz liegt auf der Erde.

Erst gestern
War ich zwanzig Jahre alt
Ich verschwendete die Zeit
Glaubte sie anzuhalten.
Um sie zurückzuhalten,
und sogar zurückzudrehen
Ich bin nur gerannt,
bis ich außer Atem war.

Ich kannte nicht die Vergangenheit
beachtete nur die Zukunft
Ich ging vor mir her
das ganze Gespräch
Und gab meine Meinung
dass ich das Gute wollte
Um die Welt zu kritisieren
ganz ungeniert.

Erst gestern
War ich zwanzig Jahre alt,
Aber ich habe meine Zeit verloren
habe nur Verrücktheiten gemacht
von denen mir im Grunde nichts bleibt
Nichts wirklich Konkretes
Nur ein paar Stirnfalten
Und Angst vor der Langeweile